Die Tischler-Innung Rendsburg-Eckernförde ändert die Ausbildungsordnung für ihre Lehrlinge. Sie schafft das sogenannte Berufsgrundbildungsjahr ab. Für Azubis bedeutet das: Mehr Geld im ersten Lehrjahr. 620 Euro statt 110 Euro monatlich. Die Innung will die Ausbildung so attraktiver machen. ..... zum Artikel der KN

Obermeister Jörg-Peter Böhrnsen (rechts) zeigt Narek Karapetyan (20) in der Tischlerwerkstatt, wie maßgefertigte Auslagebretter für eine Bäckerei fein geschliffen werden
Obermeister Jörg-Peter Böhrnsen (rechts) zeigt Narek Karapetyan (20) in der Tischlerwerkstatt, wie maßgefertigte Auslagebretter für eine Bäckerei fein geschliffen werden

 

 der Obermeister und sein PraktikantIm Rahmen einer Feierstunde endete am 29.05.2018 die Aktionswoche der SPD Fraktion. Vom 22.05. bis zum 28.05.2017 besuchten die Fraktionsmitglieder Handwerksbetriebe aus verschiedenen Gewerken in ganz Schleswig-Holstein um dort ein Kurzpraktikum zu absolvieren. Am Dienstag, den 29.05. 2018 folgte Dr. Kai Dolgner der Einladung unseres Obermeisters der Tischler-Innung Rendsburg-Eckernförde, Jörg-Peter Böhrnsen. Um ein umfassendes Bild über die tägliche Arbeit im Tischlerhandwerk zu vermitteln, nahm Jörg-Peter Böhrnsen seinen Praktikanten gleich mit in seine Werkstatt und auf die verschiedensten Baustellen im Bereich Rendsburg. Auf der Feierstunde in Landeshaus in Kiel am 29.05.2018 berichtete Dr. Kai Dolgner sehr begeistert von dem ereignisreichen Tag bei der Tischlerei Böhrnsen in Rendsburg und den vielen neuen Eindrücken, die er mit nach Hause nehmen durfte.

Du suchst einen Beruf, bei dem deine Talente gefragt sind? Du bist engagiert bei dem, was du tust? In dir stecken Kreativität, Leidenschaft, Geschick und Feingefühl? Kurzum: Du hast's drauf? Dann mach was draus! Werde Tischler und erlebe selbst, warum „Tischler sein“ mit das Schönste ist, was das Handwerk zu bieten hat.

 

[mehr]

 

 

 

Der Kreativität freien Lauf lassen – das stand beim Weihnachtswettbewerb der Tischler-Innung Rendsburg-Eckernförde ganz oben auf der Agenda. Zum 28. Mal waren Auszubildende aus allen Lehrjahren aufgerufen, freiwillig im Rahmen ihrer bereits erworbenen Fähigkeiten ein Werkstück selbst zu erarbeiten. „Es geht darum, dass man allein etwas entwickelt und in die Tat umsetzt“, erläuterte Obermeister Jörg-Peter Böhrnsen das Ziel. Und die jungen Leute ließen sich das nicht zweimal sagen. 68 Lehrlinge – 39 aus dem Handwerk und 29 aus dem industriellen Zweig der Firma Hobby – zeigten, was sie können. Viele von ihnen nutzten den Wettbewerb, um Erfahrungen für ihr Gesellenstück zu sammeln.  (Quelle: https://www.shz.de/18500391 ©2017)

weiter zum Artikel der Landeszeitung